Lexikon

A

  • analgetisch = schmerzlindernd
  • Angiogenese = Gefäßeinsprossung, Wachstum von Blutgefäßen, durch Sprossungs- oder Spaltungsvorgänge aus bereits vorgebildeten Blutgefäßen
  • antiinflammatorisch = entzündungshemmend
  • antinozizeptiv = gegen die Schmerzwahrnehmung wirkend
  • autonome Störungen = Störungen des Nervensystems, das die inneren Organe steuert und nichtwillentlich beeinflusst wird
  • Axon = Neurit, Nervenfaser; leitet Nervensignal vom Zellkörper zu den Synapsen
  • axonale Degeneration = Abbau und Funktionsverlust der Nervenfasern
  • axonaler Transport =  Transport von für den Aufbau und die Funktion der Nervenzelle benötigtenStoffen entlang axonaler Mikrotubuli

C

  • Coasting = weitere Progression der Symptome nach Beendigung der Therapie

D

  • Degranulation = Zellreaktion, bei der es durch Fusion einer Vielzahl von Vesikeln mit der Zellmembran zu einer gesteigerten Ausschüttung von Sekreten kommt; Form der Exozytose
  • Demyelisierung = degenerative Zerstörung der Myelinscheiden der peripheren Nerven
  • Dendrite = verzweigte Nervenzellfortsätze, über die Signale von anderen Zellen aufgenommen werden
  • distal = von der Körpermitte entfernt, z. B. an den Extremitäten
  • DNA-Alkylantien = Substanzen, die Alkylgruppen in die DNA einführen und damit die Zellteilung stören

E

  • Endocannabinoide = körpereigene Substanzen, die durch Aktivierung sog. Cannabinoid-Rezeptoren regulierend auf Entzündungsprozesse wirken
  • Entourage-Effekt = Verstärkung der Wirkung anderer Cannabinoide durch PEA
  • Enzephalopathie = Sammelbegriff für verschiedene Erkrankungen des Gehirns
  • Exozytose = Ausschleusen von Stoffen (z. B. Entzündungsstoffe, Neurotransmitter) aus der Zelle

G

  • Gliazellen = Zellen, die die Myelinscheide bilden

I

  • Ionen = negativ oder positiv geladene Atome oder Moleküle

K

  • kumulativ = sich anhäufend, sich steigernd, kontinuierliche Zunahme

M

  • Mastzellen = Zu den Leukozyten gehörende Blutzellen, die eine wichtige Rolle für das Immunsystem spielen
  • Mikrotubuli =  Teil des Zytoskeletts; röhrenförmige Filamente aus Proteinen, die mitverantwortlich für die mechanische Stabilisierung der Zelle sowie für Bewegungen und Transporte innerhalb der Zelle sind
  • Mitochondrien = Zellorganell, in dem die Atmungskette und damit die Energiegewinnung stattfindet
  • motorisch = den Bewegungsablauf betreffend
  • multiples Myelom = Krebserkrankung des Knochenmarks, die durch eine bösartige Vermehrung antikörperproduzierender Zellen gekennzeichnet ist
  • Myelinscheide = Markscheide, lipidreiche Schicht, die die Axone mancher Nervenzellen von Wirbeltieren umgibt; besteht aus Myelin, das von Gliazellen gebildet wird und die Axone spiralförmig umwickelt

N

  • Neurit = siehe Axon
  • Neuron = Nervenzelle
  • Neuropathie = Oberbegriff für Erkrankungen der Nerven, die keine traumatische Ursache haben; eine Neuropathie kann entweder einzelne Nerven betreffen Mononeuropathie) oder verteilt an mehreren Nerven gleichzeitig auftreten (Polyneuropathie)
  • neurotoxisch = giftig für das Nervensystem
  • Neurotransmitter = Botenstoffe, mit denen Signale von Nervenzellen auf andere Zellen übertragen werden
  • Nozizeption = Schmerzwahrnehmung
  • Nucleus = Zellkern

P

  • Pathomechanismus = Kausalkette von Körpervorgängen, die zu einem bestimmten Krankheitsbild führen
  • peripher = randständig, abseits von Zentrum
  • periphere Nerven = Nerven außerhalb des Gehirns und des Rückenmarks
  • Periphere Neuropathie = Nervenschädigungen, die Nerven außerhalb des Gehirns und des Rückenmarks betreffen
  • Polyneuropathie = Neuropathie, die mehrere Nerven betrifft
  • PPAR = Peroxisom-Proliferator-aktivierte Rezeptoren, intrazellulare Rezeptoren
  • Pruritus = Juckreiz

R

  • Ranviersche = Schnürringe Aussparungen, die in regelmäßigen Abschnitten der das Axon umge benden Myelinscheide zu finden sind.

S

  • sensomotorisch = Zusammenspiel von sensorischen und motorischen Leistungen betreffend
  • sensorisch = Sinnesempfindungen betreffend
  • Soma = Zellkörper der Nervenzelle
  • Spindelapparat = zelluläre Struktur aus vielen Spindelfasern, wird für die Chromosomenverteilung bei Zellteilungen benötigt
  • Synapse = Endknöpfchen, verzweigte Enden des Axons, an denen eine chemische Übertragung von Nervensignalen auf andere Zellen erfolgt

T

  • teratogen = fruchtschädigend, embryonale Fehlbildungen erzeugend
  • topisch = lokal, auf eine bestimmte Stelle des Körpers beschränkt